TOP Restaurants

Regelmäßig testen wir Restaurants aus Dresden und Umgebung, die wir hier anschließend vorstellen. Das Hauptaugenmerk der Bewertung liegt dabei auf einem guten Preis/Leistungsverhältnis. So findet sich hier vom einfachen Gasthaus bis zum Sternerestaurant die ganze kulinarische Bandbreite. Da sich Qualität herumspricht, ist eine Reservierung grundsätzlich von Vorteil:

Zentrum der Stadt

  • Elements – Restaurant und Deli, Königsbrücker Straße 96 (nördlich der Dresdner Neustadt). Deli: Das Deli ist seit Jahren unsere Nr. 1 in Dresden! Nicht ganz im Zentrum, aber gut mit der Bahn oder dem Auto zu erreichen, befindet sich das als Bistro geführte „Elements Deli“. Das Haus wird gemeinsam mit dem sternedekorierten „Restaurant Elements“ betrieben und das schmeckt man. Kreative Salatkreationen finden sich ebenso auf der Karte, wie selbstgemachte Burger. Japanische Einflüsse sind bei den Fischgerichten zu spüren. Der Gruß aus der Küche beinhaltet spanisches Olivenöl mit grobem Salz sowie hausgebackenes Brot. Bei unserem letzten Besuch gab es mit Gorgonzola gefüllte Ravioli nebst einer Dekoration aus Spinatblättern bzw. Semmelknödel mit Pilzen (um 10 €). Wenig-esser werden von solchen Gerichten fast schon satt – verpassen aber die fabelhaften Desserts. Für die Hauptgerichte kann man auch hier bis zu 27 € ausgeben (z. B. Thai-Hähnchencurry oder Truthahnbrust mit Steinpilzen für je 18 €). Preisniveau: gehoben aber angemessen. Zuletzt getestet am: 05.10.2022. Elements: Hier wird auf Sterne-Niveau gekocht. Die Taubenbrust mit Entenleber (35 €) zerfloss förmlich auf der Zunge. Im Vergleich zum Deli merkt man das Sterne-Niveau aber auch an den Portionen, die deutlich kleiner ausfallen. Mittlerweile wird erwartet, dass man das gesamte Menü bestellt. Die Küche ist sehr kreativ, bedient sich bei vielen Gerichten aber oft süßen Geschmacksnoten als Abrundung, was nicht jedermanns Sache ist. Insgesamt ein hervorragendes Restaurant mit angenehmem Ambiente. Wer auf Preis-Leistung achtet, sollte besser einige Schritte weiter ins Bistro gehen. Zuletzt getestet am: 04.03.2022; Tel. 0351/2721696
  • Little India, Louisenstraße 48 (Dresdner Neustadt), eine der besten indischen Küchen in Dresden zu moderaten Preisen. Mittagangebote ab 6,45 Euro. An zwei kleinen Tischen auf der Straße kann man das Neustadtflair so richtig wirken lassen. Im Innenbereich recht einfache Ausstattung. Dafür ist das Essen schon ein visueller Genuss. Die Thalis kommen in einzelnen kleinen Schüsseln sehr farbenprächtig daher. Recht große Portionen. Zuletzt getestet am 18.08.2020 Tel. 0351/32326400.
  • Raskolnikoff, Böhmische Straße 34 (Dresdner Neustadt), Szenerestaurant. Von der unsanierten Fassade des Gebäudes sollte man sich nicht abschrecken lassen; dahinter verbirgt sich Neustadt-Kult. Der Gastraum und auch der kleine Garten sind einfach ausgestattet aber gut gepflegt. Im Garten plätschert Wasser aus einer Kunstinstallation. Die Küche ist kreativ und abwechslungsreich. Alpenklassiker (Käsespätzle für 9,90 Euro) stehen genauso auf der Karte, wie russischer Borschtsch (5,90 Euro) oder Pelmeni in unterschiedlichen Ausführungen (ab 10 Euro). Die Preise entsprechen dem Durchschnitt in der Stadt. Also nicht außergewöhnlich preiswert, aber auch nicht teuer. Dafür wird hier frisch gekocht und nur die wenigsten Sachen kommen aus der Tiefkühltruhe. Dass die Küche die Gerichte mit Liebe zubereitet, merkt man am besten an den Salaten. Die hausgemachte Vinaigrette ist einfach traumhaft. Mittags ist der Garten meist gut besucht, also schon ab Öffnung um 11:00 Uhr einen Platz suchen und das Flair genießen. Zuletzt getestet am: 30.07.2021; Tel. 0351/3518045706
  • Hellers Kuchenglocke, Pulsnitzer Straße 1 (Dresdner Neustadt), Bio-Café der Heller-Bäckerei am Martin-Luther- Platz mit reichhaltiger Kuchen- und Gebäckauswahl. Immer schöne Ideen – zum Beispiel gibt es im Winter einen „Lebkuchen-Latte-Macchiato“. Recht preiswert kommt man mit den Angeboten aus der Vitrine davon (zum Beispiel warme Tortilla oder Quiche 3,80 Euro). Die normale Karte enthält die teureren Gerichte, die aufgrund der Bio-Qualität auch wirklich nicht billig sind (z. B. Karotten-Kokossuppe – für 7,75 Euro oder Gemüseburger für 13,70 Euro). Morgens kann man hier aus dem reichhaltigen Frühstücksangebot wählen. Im Sommer sitzt man sehr schön draußen in der Sonne, aber auch der Gastraum ist sehr angenehm gestaltet und lädt zum Verweilen ein. Im Sommer gibt es BIO-Eis „auf die Hand“. Di-So 7:00 – 19:00 Uhr. Absolut kindertauglich durch das Spielzimmer. Zuletzt getestet am: 28.10.2020; Tel. 0351/89962500
  • brennessel, Schützengasse 18 (Nähe Semperoper). Dies ist kein Gourmettempel, sondern ein bodenständiges Restaurant, in dem gesunde Küche zubereitet wird. Also eher nichts für Fleischfreunde. Alles kommt frisch auf den Teller und schmeckt auch „selbst zubereitet“. Mittagangebote um 7 Euro (reservieren!). Der Innenbereich ist etwas dunkel, aber gemütlich. Im Sommer kann man sein Gericht im Hof in der Sonne genießen. Absolut kindertauglich. Zuletzt getestet am : 05.11.2015; Tel. 0351/4943319.
  • finesse, Schützengasse 13 (Nähe Semperoper). Recht neu an diesem Standort ist das Finesse. Der Chef hat trotz seines jungen Alters schon einige Stationen in Dresdens Gastronomie absolviert und kocht mit Anspruch. Im finesse gibt es gute Küche in schick-schlichtem Ambiente. Bei unserem letzten Besuch gab es Wildkräutersalat und Fischfilet. Beides von sehr guter Qualität. Eher unpassend war der Hinweis auf der Rechnung „Tip is not included.“ Bedingt kindertauglich. Laut Webseite nur noch abends geöffnet. Zuletzt getestet am: 05.11.2016; Tel. 0351/48454930.
  • Hot Shüzzle, Rothenburger Straße 9 (Dresdner Neustadt). Das hiesige Motto sagt eigentlich alles: real thai man – real thai food. Hier gibt es die wohl beste Thai-Küche von Dresden. Täglich drei Gerichte für je 9,20 Euro. Wer schon mal in Thailand war, schließt beim Essen die Augen und befindet sich sofort wieder im Urlaub! Sehr guter Geschmack und vergleichsweise günstig (vegane Variante meist nur mäßig gut). Bistrocharakter mit wenigen Tischen auf der Straße. Preisniveau: moderat. Mo-Sa 11-17 Uhr. Zuletzt getestet am: 28.11.2022
  • Sankt Pauli, Tannenstraße 56 (Hechtviertel), Szenerestaurant. Das Hechtviertel ist Kult und wird teilweise schon als die neue Neustadt bezeichnet. Hier findet man noch entspanntes Stadtteilleben ohne Heerscharen von Partytouristen. Und das Sankt Pauli bietet einen perfekten Standort für dessen Beobachtung. Der Gastraum ist auch gemütlich, aber die Plätze im Außenbereich einfach unschlagbar. Die Küche ist sehr kreativ – statt typischem Kneipenessen erwarten uns hier ausgewählte Spezialitäten aus aller Welt. Von Pelmeni bis zu asiatischen Salaten probiert die Küche vieles aus. Die Preise sind allerdings schon gehoben. Für eine Rote Beete Suppe mit Saibling zahlt man 9,90 Euro oder eine Creme Brulee 7,30 Euro. Zuletzt getestet am: 20.07.2022; Tel. 0351/2751482.
  • Café und Restaurant Saite, Seitenstraße 4b (Hechtviertel), Bio-Küche schon seit vielen Jahren. Es wird leicht und einfallsreich gekocht, Bedienung meist aufmerksam, gemütlicher Gastraum, im Sommer kann man im Garten sitzen, Preisniveau mit Blick auf die Bio-Zutaten angemessen. Einen Salat mit Ziegenkäse gibt es zum Beispiel für 13,60. Portionsgrößen eher für den kleinen Hunger. Ein Highlight sind die kostenlosen Konzerte jeden Montag Abend. Zuletzt getestet am: 27.06.2022; Tel. 0351/8024452

Bereich Blaues Wunder/Osten

  • Heiderand, Ullersdorfer Platz 4, Die Ambitionen des neuen Chefs sind sehr hoch und das schmeckt man. Mit liebevoll angerichteten Speisen wie Entenbrust (21,50 Euro) oder Kalbsfilet  (29,50 Euro) hat sich das Team um Martin Walther auf Anhieb eine Michelin-Empfehlung erkocht und die Entwicklung soll noch weiter gehen. Dabei fühlt man sich als Gast wie in einer großen Familie und immer gut betreut. Leider keine Kindergerichte. Zuletzt getestet am 17.11.2021;  Tel. 0351/2683166
  • Wein-Kultur-Bar, Wittenberger Straße 86, Unsere Empfehlung zum Auspendeln nach einem erlebnisreichen Stadttag. Die erlesenen Weine, den Kaffee, den Käse und die gemütliche Atmosphäre muss man erlebt haben! Chef Silvio Nitsche hat für jeden Anlass und jeden Geschmack den passenden Tropfen parat.  Preisniveau für die Weine schon recht hoch (3,00 bis 6,50 Euro für 0,1 l), dafür gibt es aber einen Brotkorb mit Oliven, Schmalz und gezuckerten Mangostücken gratis dazu. Zuletzt getestet am: 29.01.2019, Tel. 0351/3157917
  • Villa Marie, Fährgässchen 1, sehr schön gelegenes Restaurant direkt am Blauen Wunder. Hier kehr man ein, um die Aussicht zu genießen! Räume schlicht und elegant, aber etwas enge Tischaufstellung. Im Sommer sitzt man sehr schön im Garten. Passable mediterrane Küche. Beim letzten Besuch Garnelen mit Pasta. Spinatgnocchi sind zwar hausgemacht, geschmacklich aber nicht voll überzeugend. Bedienung sehr angenehm. Fazit: Der Blick ist nach wie vor unschlagbar, für die gehobenen Preise müsste kulinarisch deutlich mehr geboten werden. Für einen Wein im Garten nach wie vor zu empfehlen. Zuletzt getestet am 04.10.2020; Tel. 0351/315440

Dresdener Westen

  • savoir vivre, Bürgerstraße 65. Etwas entfernt vom Zentrum der Stadt findet man das savoir vivre. Der auf französische Produkte spezialisierte Feinkostladen in Dresden-Pieschen betreibt in gleichem Hause ein Bistro, in dem man gut essen kann. Die große Auswahl der Käse- und Wursttheke steht komplett im Bistroangebot zur Verfügung. Zudem gibt es eine Karte mit den aktuellen Tagesgerichten. Bei unserem letzten Besuch stand ein Karotten-Orangen-Kreuzkümmelsüppchen auf der Karte, ebenso eine Ziegenkäse-Quiche. Das Dessertangebot wechselt ebenfalls ständig und beinhaltet Leckereien, wie Rhabarber-Tarte oder Vanille-Panna-Cotta mit Erdbeere (je 4,90 Euro). Die Bedienung ist sehr zuvorkommend. Kleiner Wermutstropfen: Brot und Olivenöl -anderswo der Gruß aus der Küche- kosten hier 2,50 Euro extra. Im Sommer kann man im kleinen Hof sitzen, wenn man einen Platz ergattert. Wer hier frühstücken möchte, kann immer samstags ab 9:00 Uhr mit großem Hunger einkehren – es gibt ein Buffet mit frischen Croissants und französischen Pasteten. Bedingt kindertauglich. Zuletzt getestet am 30.09.2020; Tel. 8401221.

Sächsische und Böhmische Schweiz

  • Das Steingut. Halbestadt 25, 01824 Königstein. Ganz neu auf unserer Empfehlungsliste ist das Steingut in Königstein. Nach einer Wanderung auf den Lilienstein kann man hier perfekt einkehren, die Tiere des Hofs beobachten und in der Sonne sitzen. Die Besitzer haben den Hof selbst ausgebaut und auch die Zutaten für die Mehrzahl der Gerichte stammen vom Hof oder aus der direkten Umgebung. Hier gibt es sowohl Kaffee und Kuchen (je 3 Euro) als auch herzhafte Kleinigkeiten wie Wildschweinbratwurst mit Sauerkraut (ab 5,50 Euro), gegrillten Ziegenkäse (9,20 Euro) oder Käseomelette (8,50 Euro). Preisniveau: recht preiswert. Absolut kindertauglich. Tel. 0173/9119036. Zuletzt getestet am: 21.08.2022.
  • Restaurace Na Stodolci, Dolni Chribska. Ein absolutes Muss für alle, die die böhmische Schweiz besuchen. Schmackhafte Bio-Küche nach traditionellen Rezepten in einem liebevoll sanierten Bauernhof – was will man mehr? Die Preise in Tschechien sind dazu noch recht günstig (Sauerbraten um 14 Euro, süße Klöße um 7 Euro). Tel. +420412381028. Zuletzt getestet am 16.10.2022.
  • Pivovar Falkenstejn, Krasna Lipa. Eine der besten Brauereien der Umgebung! Das Bier lässt man sich am besten im Außenbereich auf dem Markt schmecken und preiswertes Brauhausessen gibt es noch dazu. Zuletzt getestet am 16.10.2022.

Erzgebirge

  • Gasthaus „Zum Rabenauer Grund“ Somsdorfer Straße 6, 01705 Freital. Ein Geheimtipp ist dieses familiengeführte Gasthaus in Freital. Eigentlich verirrt man sich nur selten in diese Ecke, aber auf dem Weg ins Erzgebirge oder auch am Abreisetag (Autobahn in der Nähe) sollte man ruhig mal den Rabenauer Grund besuchen. Hier besteht die Möglichkeit zu wandern oder nur ein Stück zu spazieren. Im Anschluss kann man im gemütlichen Gasthaus einkehren. Die Gerichte sind von hervorragender Qualität und die Wirtin lässt sich für die Karte immer wieder etwas Neues einfallen. Auf dem Programm stehen z. B. ganz vorzügliche Vorspeisen wie Gänsepraline oder Antipasti – gefolgt von Hauptgerichten wie Forelle oder Ravioli. Alles wird frisch zubereitet, weshalb es auch mal ein wenig länger dauern kann. Sehr preiswerte Kindergerichte (Eierkuchen und Kinderschnitzel zu je 2,50 €). Tel. 0351/6444999. Zuletzt getestet im Januar 2017.
  • Eschenhof Ammelsdorf. Ammelsdorf 37, 01744 Dippoldiswalde (OT Ammelsdorf). Dieses Gasthaus sollte man unbedingt besucht haben, wenn man im Osterzgebirge unterwegs ist. Familie Kempe kocht hier seit mehreren Generationen traditionell erzgebirgische Küche – die Rezepte sind teilweise seit 1910 unverändert. Bei unserem letzten Besuch gab es u. a. Steak vom Weidelamm auf hausgemachten Kartoffelpuffern, dazu Bohnenbündel mit Speck. Klingt nicht nur gut, schmeckt auch hervorragend. Preisniveau: angemessen (vegetarische Speisen ab 9 Euro, Fleisch- und Fischgerichte ab 11 Euro). Durchaus kindertauglich. Tel. 035052 / 67833. Zuletzt getestet am: 31.07.16.